Voriger
Nächster

Traubensäfte aus Einzellagen

Wir hatten vor einiger Zeit die Idee eine Reihe an exklusiven Traubensäften herzustellen, die sich aus unseren anderen Säften hervorheben. Es sollten Traubensäfte werden, die als erstklassige Menübegleitung dienen sollen und vorzugsweise pur getrunken werden.

Zusammen mit einem befreundeten Sommelier haben wir daher begonnen an unseren “Traubensäfte aus Einzellagen” zu arbeiten. Mit dem 2018er Jahrgang haben wir unsere ersten Einzellagen-Säfte abgefüllt, die vollends unserem Ziel entsprechen.

Für diese Säfte nutzen wir jeweils nur handgelesene Trauben aus einer ausgewählten Weinbergs-Parzelle aus unseren besten Lagen. Somit besitzen diese Säfte ein herausragendes Aroma das sowohl Rebsorte, als auch Terroir widerspiegelt. Vor allem das besondere Verhätlnis von Fruchtsäure und Fruchtsüße machen diese Säfte zu einem hochwertigen Genuß.

Moeckli-Logo_gelb-schwarz_Signet

Jahrgang 2019

2019er Weissburgunder
„Nußdorfer Herrenberg“

Sehr helles Gelbgold mit grüne Reflexen. Eine zurückgenommene, eher zartduftige Nase, die an Veilchen, oder frischen Rapshonig erinnert. Im Geschmack eine leichte Buttrigkeit und eine Idee von burgundischem Körper. Dann eine fast transparente Frucht, die an die erdige Saftigkeit alter Apfelsorten, beispielsweise dem Gravensteiner erinnert. Zu warmen Fischgerichten, wobei eher gebraten oder als gedünstet werden sollte,aber auch zu klassischen Risotti sehr passend. Auch Geräuchertes wäre eine gute Kombination. Generell sollten eher in der Säure zurückgenommene Produkte bzw. Gerichte hierzu gewählt werden. Der Saft verträgt vor dem Genuss Sauerstoff. Aus einem großen Glas oder einer Karaffe serviert, erhält die Säure, sprich die Differenziertheit im Saft mehr Spannung. Am Tag nach dem ersten Öffnen, aus der halb geleerten Flasche fast noch besser!

2019er Riesling
„Nußdorfer Kaiserberg“

+++ Beschreibung folgt in Kürze +++

2019er Gelber Muskateller
„Nußdorfer Herrenberg“

Helles Gelbgold mit weißen Reflexen im Glas. Glockenklare Frucht und eine zartwürzig anklingende Rebsortentypizität im Duft. Am Gaumen druckvoll, aber recht differenziert, dabei voll-fruchtig, mit einem balancierenden Maß an Säure. Gut gekühlt genießen zu Meeresfrüchten, herzhaft zubereitet mit wiederum eher kräftigen Aromaten, wie Knoblauch, Ingwer und Zitronengras. Zu scharfer, aber herzhafter asiatischer Küche mit dunklem Fleisch oder auch zu Aubergine und grüner Paprika gut vorstellbar. Auch die elegante Bitterkeitvon weißem Spargel ist zweifellos eine gute Kombination. Im Dessertbereich würden beispielsweise Quitte, Birne oder Stachelbeere, sprich eher säurebetontere Kandidaten eine gute Partie mit diesem Traubensaft ergeben.

2019er Spätburgunder
„Nußdorfer Kaiserberg“

Zartes Ziegelrot mit altrosanen Reflexen. Der Duft erinnert ein wenig an Wacholder und frischesten Langpfeffer. Eine wenig Nori-Alge, bzw. herbe Seeluft kommen auch in den Sinn. Am Gaumen herrscht eine dunkle Frucht vor, wie von überreifer Schwarzkirsche oder auch kurz eingekochter Zwetschge. Etwas salzige Erdigkeit kommt dazu, man denkt vielleicht auch an feuchtes Unterholz. Zu geschmortem Lamm oder Kalbfleisch ist dieser Saft zweifellos ein kongenialer Begleiter. Auch Gerichte mit ausgeprägter Schärfe wären eine Idee. Lediglich mit den Aromaten der Weihnachtszeit, wie Zimt, Muskat, Nelken oder auch Sternanis, aber auch mit dem Einsatz von Ingwer sollte man zurückhaltend sein. Artischocken, oder auch eine Mischung bitterer Salate, wären ebenfalls spannende Begleiter, solange man die Süße im Gericht sehr gemäßigt hält.

2019er Merlot
„Nußdorfer Herrenberg“

Kräftiges Ziegel-, fast Kupferrot mit rotgoldenen Reflexen. Im Duft kommen sofort grüne Paprika und frische Kräuter, aber eher aus Mittel- und Nordeuropa in den Sinn. Der erdige Duftanteil bei frischem Heu könnte einem einfallen. Dann wird es am Gaumen pikant, dazu fast ein wenig zitrisch-exotisch, wie von rosa Grapefruit. Ein unerwartet frischer, animierender Eindruck bleibt im Mund zurück. Kurzgebratenes oder Gegrilltes passen hier ideal, aber bei Saucen & Co. sollte man die Süße betreffend zurückhaltend sein. Wohingegen eine exzellente Barbequesauce mit ihren salzigen Raucharomen hier wiederum gut funktionieren sollte. Auch einen Deut mehr Knoblauch bei der Zubereitung ins Spiel zu bringen, bietet sich an. Den Kräuteraromen des Saftes südeuropäisches wie Rosmarin, Thymian oder auch Salbei zur Seite zu stellen, wäre auch eine gute Idee. Lediglich mit Estragon, beispielsweise als Teil einer Sauce Béarnaise sollte man vorsichtig sein. Auch zu viel Säure von beispielsweise Tomaten ist hier nicht ideal. Wichtig wäre, die Temperatur des Saftes nicht über 10 bis 12˚C steigen zu lassen. Die so interessanten grünen Duftnotenlassen mit zunehmender Temperatur nach, und grade sie machen diesen Traubensaft zu etwas Besonderem.

2019er Traubensecco Riesling
„Nußdorfer Kaiserberg“

Fast Bernsteinfarben, mit gelbgoldenen Reflexen und lebendiger, aber feingliedriger Perlagage. Die Nase weckt Eindrücke von hochreifem Sanddorn, hellem Honig und eingekochten Äpfeln. Am Gaumen verstärken sich diese Bilder, und es kommen noch saftige Quitte und ein wenig gelbe exotische Frucht hinzu Die Perlage trägt die durchaus griffige Säure, wie sie (immer in Balance mit der vielschichtigen, fast üppigen Frucht) wohl nur der Riesling so ins Glas bringt. Alles ist am rechten Platz. Kalbsleber mit konfierten Zwiebeln, Hefezopf mit bester, leicht gesalzener Butter, oder alles rund um die Birne würden sehr gute Partnerschaften eingehen. Und in (den schärfsten Bereichen) der asiatischen Küche brilliert auch dieser Riesling (ohnehin).

2019er Traubensecco Merlot
„Nußdorfer Herrenberg“

Hier muss eine Expertise hin.

Jahrgang 2018

2018er Silvaner
„Nußdorfer Kaiserberg“

Der Silvaner Traubensaft der Einzellage zeigt im Glas eine leicht gelbe Farbe mit goldenen Reflexen. Die Nase erinnert an Mango, Birne und gereifte Banane. Die herrliche und frische Säure runden die elegante Süße am Gaumen ab und macht diesen Traubensaft zu einem perfekten Menübegleiter.

2018er Riesling
„Nußdorfer Kaiserberg“

Die hellgelbe Farbe des Rieslings mit leicht grünen Reflexen im Glas präsentieren frische Aromen nach Stachelbeer, Pfirsich und grüner Apfel. Ebeenso etwas Limette und gelber Paprika im Einklang mit mineralischer und frischer Säure und natürlicher Fruchtsüße betonen den langen Abgang!.

2018er Gelber Muskateller
„Nußdorfer Herrenberg“

Schon die hellgelbe Farbe verspricht Spaß mit diesem Gelben Muskateller. Die Aromen in der Nase bringen grüner Apfel, Mandel, leichter Pfeffer und Limette zum Vorschein. Das elegante Süiel von Säure und Süße machen diesen Traubensaft zu einem Genuß.

2018er Spätburgunder
„Nußdorfer Kaiserberg“

Durch die schonende Erzeugung behält der reine Spätburgunder seine helle Farbe und deine Aromen von Waldbeere und reifer Erdbeere. Auch reife Pflaume und Lackritze finden sich wieder. Die leichten Tannine bilden eine Eleganz, welche mit der Frucht und der dezenten Restsüße zu einen samtigen Abgang verschmelzen.

2018er Traubensecco Silvaner
„Nußdorfer Kaiserberg“

Der Silvaner der Einzellage zeigt im Glas eine leicht gelbe Farbe mit goldenen Reflexen. Die Nase erinnert an Mango, Birne und gereifte Banane. Die herrliche und frische Säure runden die elegante Süße am Gaumen ab und macht diesen Traubensaft zu einem perfekten Menübegleiter.

2018er Traubensecco Morio Muskat
„Nußdorfer Kaiserberg“

Der Morio Muskat hat eine aromatische Nase, hauptsächlich nach Rosen, Orangen und Litschi, begleitet von feiner Fruchtaromatik, kandierte Muskatnoten, filigraner Körper, feinsaftig mit Süße, feine Säure, süffige Art, ganz sortentypisch, tolle Balance. Abgang mit floraler Würze, lang.

2018er Traubensecco
Gelber Muskateller
„Nußdorfer Herrenberg“

Schon die hellgelbe Farbe verspricht Spaß mit diesem Gelben Muskateller. Die Aromen in der Nase bringen grüner Apfel, Mandel, leichter Pfeffer und Limette zum Vorschein. Das elegante Süiel von Säure und Süße machen diesen Traubensecco zu einem Genuß.